• Die Servicequalität im Tourismus ist nicht immer zeitgemäß, Angebote sind zum Teil schlecht auffind- und nutzbar.

    Die Servicequalität im Tourismus ist nicht immer zeitgemäß, Angebote sind zum Teil schlecht auffind- und nutzbar.

    trekking-goal

    Erholungsräume für Naherholung und ländlichen Tourismus

    Dieser Beitrag wurde 286 mal angeschaut
    stimme voll zu

    Ein übergeordnetes Ziel für die gesamte Region und den Tourismus sollte eine Nachhaltigkeitsstrategie sein, das stärkt die Region auf vielfältige Weise. Auch im Tourismus sind nachhaltige Angebote gesucht und das Thema der Zukunft. Wenn wir es schaffen regionale Produkte jeglicher Art im Zuge dieser Ausrichtung besser zu vermarkten, profitieren viele Menschen davon.

    stimme voll zu

    Vielleicht könnten frische Pop-Up Gastronomieserviceangebote die Ideen der Gastgeber*innen beflügeln. Brainstorming und Workshops zu Picknickangeboten, Regionalprodukten, Kochevents verbunden mit Start-up-Beratung und Förderangeboten.

    stimme voll zu

    Nicht nur die Ausschilderung und Nutzbarkeit lassen zu wünschen übrig. Mit wenigen Ausnahmen muss die Servicequalität durch Freundlichkeit und Zuvorkommenheit des Personals deutlich verbessert werden. Das würde mögliche kleinere Auffindbarkeitsdefizite mehr als ausgleichen.

    stimme bedingt zu

    Die Öffnungszeiten in den ländlichen Teilen der Region richten sich zu wenig nach den Bedürfnissen der Gäste. Absprachen hinsichtlich Öffnungszeiten zwischen den Betrieben fehlen. Vielfach steht man wegen „geschlossenen Gesellschaften“ vor „geschlossenen Betrieben“.

    stimme voll zu

    Keine zentrale Bekanntgabe von Angeboten.

    stimme voll zu

    Das Angebot könnte sich mehr in Richtung Nachhaltigkeit entwickeln: ökologische Angebote und ernsthaft nachhaltiger Tourismus. Das beginnt bei der umfangreichen Information über die Anreise ohne Auto bis hin zu Unterkunft und zur Gestaltung der Reise und des Aufenthaltes. Die Kulisse für naturnahe Erlebnisse ist gegeben.

    stimme voll zu

    Die Hälfte aller Haushalte in den Städten besitzt kein Auto. Um ihnen eine Reise in die Region ohne eigenes Auto zu erleichtern, kann das von uns kostenfrei im Landkreis betriebene CleverRoute (https://homberg.cleverroute.net/) genutzt werden. Auf jeder touristischen Homepage könnte ein Widget eingesetzt werden, mit dem man einfach anzeigen kann, mit welchen Verkehrsmitteln man wie zum Hotel oder sonstigen POI kommen kann

    stimme voll zu

    Eine Beschreibung des Angebotes in der gesamten Region muss für den Gast erkennbar werden